Hygienekonzept

Unser Angebot finden unter Hygiene-Auflagen statt...

Grundsatz

Nach der Fünften Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zur Änderung der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung vom 12. Januar 2022 ist die Öffnung unserer Einrichtung ab 14.01.22 erlaubt.


Räumlichkeiten, Zutritt, Ein- und Auslassregeln und Hygieneregeln

 

Die Gesamtfläche der Räumlichkeiten beträgt ca. 160 qm. Die Räumlichkeiten sind in einen großen Saal (ca. 130 qm), ein kleines Büro (ca. 10 qm) und den Sanitärbereich (ca. 20 qm) unterteilt. Durch den Zugang gelangt man in den Saal mit einem nicht abgetrennten Eingangsbereich. Vom Saal aus gelangt man in den Sanitärbereich.


Der Eingangsbereich dient zum Schuhwechsel und zum Jacke ablegen. Danach sollen sich die TeilneherInnen, mit einem Abstand von mindestens 1,5 m zu anderen TeilnehmerInnen, im Raum verteilen. Auf den Mindestabstand ist, wo immer möglich, zu achten.

Das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern gilt während des gesamten Kurses und sollte möglichst auch im Treppenhaus, im Eingangsbereich, während des Schuhwechsels und beim Ablegen der Jacken angestrebt werden. Die Begrüßung und Verabschiedung erfolgt kontaktlos. 

Im Tanzkurs, während sich die Paare auf der Tanzfläche aufhalten, wird darauf geachtet, dass der Abstand zu anderen TeilnehmerInnen eingehalten wird.


Die KursteilnehmerInnen werden darauf hingewiesen, nach ihrem Kurs zügig das Tanzstudio zu verlassen, um großen Menschenansammlungen zu vermeiden. Das Betreten der erfolgt unmittelbar vor Beginn des jeweiligen Unterrichts.


Der Zutritt zu den Räumen obliegt ausschließlich den KursteilnehmerInnen (und z. T. ihren Erziehungsberechtigten bei Minderjährigen) und MitarbeiterInnen. Die Kontaktdaten dieser Personen werden von uns sorgfältig erfasst. Für den Publikumsverkehr sind die Räumlichkeiten nicht zugänglich. Beratung und Anfragen erfolgen bitte ausschließlich telefonisch oder per E-Mail. Der Zutritt ist nur unter den Bedingungen der jeweils geltenden Regel möglich. Ab dem 14.1.2022 gilt die 2G-Regel. Einzelheiten regelt die Sächsische Coronaschutzverordnung.


Beim Eintreffen sowie Verlassen der Räumlichkeiten sind die Hände zu waschen und/oder zu desinfizieren. Dafür steht im Eingangsbereich ein Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Zum Waschen der Hände sind im sanitären Bereich Flüssigseife sowie Einmalhandtücher vorhanden. Im Sanitärbereich befindet sich ebenfalls ein Desinfektionsspender.


Die sanitären Einrichtungen sind mit einem Vorraum mit Waschbecken und zwei Kabinen: Für „männlich“ und „weiblich“ ausgestattet. Die Nutzung der Toilette erfolgt ausschließlich für maximal eine Person. Ein Hinweisschild erläutert am Eingang zu den Sanitäreinrichtungen die Regeln.

Personen mit Anzeichen von Symptomen, die auf eine Erkrankung an COVID-19 hindeuten (z. B. Fieber, Halsschmerzen, Husten) werden vom Besuch der Einrichtung ausgeschlossen. Personen, bei denen die Gesundheitsbehörden Heimquarantäne oder andere Isolierungsmaßnahmen angeordnet haben, sind von der Teilnahme an Veranstaltungen ausgeschlossen.


Die Verhaltens- und Hygieneregeln sind zusätzlich auf Aushängen und einem Aufsteller im Eingangsbereich aufgeführt. Im Eingangsbereich stehen Desinfektionsmittel bereit.

Für die Anmeldung wird am Empfang eine Plexiglasscheibe aufgebaut sein. Für die Zeit der Anmeldung oder bei Fragen der KursteilnehmerInnen vor Kursbeginn am Empfang wird das Tragen eines Mund- Nasenschutzes für die Kursleiter und die KursteilnehmerInnen vorausgesetzt.

Das Tragen einer FFP2-Maske ist für die Tanzschüler bereits ab der Haustür, also auch im Treppenhaus Pflicht. Die TanzlehrerInnen dürfen auch medizinische Maske tragen.

Alle Türklinken sowie Gegenstände, wie die Musikanlage, werden in angemessenen Abständen regelmäßig und häufig gereinigt und desinfiziert. Die Hygienepflege der Toilettenbereiche wird verstärkt. Es werden keine Trainingsutensilien zur Verfügung gestellt.


Die Räumlichkeiten werden während und nach jeder Unterrichtsstunde ausreichend quer gelüftet. 

Die Hygieneregeln und Maßnahmen werden den KursteilnehmerInnen im Vorfeld mitgeteilt.

Die KursteilnehmerInnen werden darauf hingewiesen und erklären sich mit der Unterschrift auf der Anwesenheitsliste damit einverstanden.


Umsetzung des Unterrichts

 

Bei der Umsetzung des Unterrichts werden wir uns an die gültige Allgemeinverfügung/Vollzug des Infektionsschutzgesetzes/Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt des Freistaates Sachsen halten.


Ergänzend dazu stellen wir folgende Regeln für die Umsetzung des Unterrichtes auf:

– Unterricht für Risikogruppen (z.B. Senioren- oder Kindertanz) wird nicht stattfinden

– Der Unterrichtsinhalt wird der statischen Position angepasst

– Dabei wird besonders auf synchrone Abläufe geachtet

– Die Zusammensetzung der Kursgruppen ist konstant

– Der gesamte Unterricht wird kontaktfrei stattfinden (Davon ausgenommen ist Paartanz – Die     

  Anmeldung zum Paartanz-Unterricht erfolgt ausschließlich in festen Tanzpaaren)

– Es findet kein Partnerwechsel im Unterricht statt

– Der körperliche Kontakt bzw. eine Berührung zwischen TrainerInnen und den anwesenden

  KursteilnehmerInnen, zum Beispiel für die Korrektur des Erlernten, ist in diesem Konzept

  zu vermeiden, die Korrektur soll möglichst mündlich und/oder per Demonstration erfolgen


Infektionsschutz und Kontakterfassung

 

Die KursteilnehmerInnen sind zur Vorlage einen der folgenden Nachweise (3G-Regel) verpflichtet:


a) Vollständig Geimpft (letzte Impfung liegt mindestens 14 Tage zurück)

b) Genesen (positiver PCR-Test liegt mindestens 28 Tage zurück bzw. es liegt eine ärztliche Bescheinigung vor. Der Genesenen-Status gilt ein halbes Jahr.)

c) Genesen + mind. eine Corona-Impfschutzdosis (die Impfung liegt mindestens 14 Tage zurück und es liegt eine ärztliche Bescheinigung über die Genesung vor)

d) Nicht Geimpft oder Genesen weil: eine vollständige Impfung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist (Impfunverträglichkeit bzw. keine Empfehlung der Stiko. Es liegt eine ärztliche Bescheinigung vor.) Es besteht die Pflicht zur Vorlage eines tagesaktuellen negativen Testergebnisses aus einem offiziellen Testzentrum

e) Tagesaktueller negativer Schnelltest aus einem offiziellen Testzentrum oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden)